Konzert im Erbdrostenhof

Im Rahmen des 32. Deutschen Orientalistentags haben Sie am Dienstag, dem 24. September, um 20:00 Uhr die Gelegenheit, ein außergewöhnliches und bisher einmaliges Konzert im Festsaal des barocken Erbdrostenhofs zu erleben. Es ist uns gelungen, den Bariton Benjamin Appl und den Pianisten Jonathan Ware für einen Liederabend mit west-östlichen Akzenten zu gewinnen. Eigens für den DOT haben die Künstler ein Programm zusammengestellt, das Lieder aus Goethes West-östlichem Divan sowie chinesische, persische und hebräische Verse in Vertonungen von Schubert, Schumann, Brahms, Ravel und weiterer Komponisten des 19. und 20. Jahrhunderts umfasst.

Zum Programm

Karten zum Preis von 20 €, ermäßigt 15 €, sind während des DOT bei der Anmeldung und vorab im Sekretariat des Instituts für Islamwissenschaft und Arabistik, Schlaunstr.2, 48143 Münster, Tel. 0251-83 2 45 71 erhältlich. Kartenwünsche nehmen wir ab sofort gerne auch unter dot13kon@uni-muenster.de entgegen.

Informationen zu den Künstlern

Benjamin Appl

Begleitet von Graham Johnson gab Benjamin Appl 2013 sein Debut bei der Schubertiade Hohenems. Der Liedsänger tritt regelmäßig mit diesem renommierten Liedbegleiter auf: in der Wigmore Hall London, beim Klavierfestival Ruhr und im deSingel in Antwerpen. Der Bariton war mit Beethovens An die ferne Geliebte beim Heidelberger Frühling sowie Ravinia Festival zu Gast, mit Mahler-Liedern bei den Berliner Philharmonikern und mit Wolfs Italienisches Liederbuch beim Rheingau Musik Festival.

Als Konzertsänger wurde Benjamin Appl von der Akademie für Alte Musik Berlin, von Mitgliedern des Bayerischen Staatsorchesters und der Münchner Philharmoniker, dem Münchner Rundfunkorchester, Nürnberger Symphoniker, Real Orquesta Sinfónica de Sevilla und der Staatskapelle Berlin begleitet und arbeitete mit Dirigenten wie Michael Hofstetter, Christoph Poppen, Helmuth Rilling, und Ulf Schirmer.

Benjamin Appl sang an der Staatsoper ‘Unter den Linden‘ Berlin, am Silk Street Theatre London [Conte Almaviva in Mozarts Le nozze di Figaro und die Titelpartie in Brittens Owen Wingrave] sowie beim Aldeburgh Festival [Aeneas in Purcells Dido and Aeneas].

Jonathan Ware

Der insbesondere für Kammermusik und Liedbegleitung gefragte Pianist Jonathan Ware kann auf Auftritte in der Alice Tully Hall, beim Ravinia Festival, in der Weill Hall der Carnegie Hall sowie in der Wigmore Hall zurückblicken. Jonathan Ware begleitete Liederabende von international etablierten Sängern wie auch Nachwuchstalenten. In der Saison 2012/2013 präsentierte er in New York das gesamte Liedschaffen von Franz Schubert.

Bei Liederabenden begleitete der Pianist in Florida Michael Kelly und Christin Wismann, er spielte für Benjamin Appl in der Reihe Concerts au Milan in La Roche, Schweiz, und begleitete Konzerte in der Carnegie-Weill Hall mit jungen Sängern im Rahmen von Marilyn Hornes The Song Continues-Programm.

Engagements umfassten Recitals mit dem Cellist Michael Katz im Lincoln Center, den  Debut-Liederabend des Bariton Michael Kelly in New Yorks Merkin Hall sowie 2013 eine Liederabend-Tournee durch die USA und Kanada mit der Nachwuchs-Mezzosopranistin Tara Erraught.

Zudem ist Jonathan Ware offizieller Liedbegleiter bei der Internationalen Meistersinger Akademie in Neumarkt und verbrachte mehrere Residenzen beim Ravinia Festival in Chicago. Bei der Wigmore Hall Song Competition 2011 wurde er mit dem begehrten Pianisten-Preis ausgezeichnet. 2012 debutierte Jonathan Ware beim Heidelberger Frühling im Rahmen der Lied-Akademie sowie beim Rheingau Musik Festival mit Wolfs Italienisches Liederbuch.

Zuletzt geändert am 5. August 2013 um 11:14 Uhr